Seite 2

Kapitalismus für Alle!

Kapitalismus für Alle!

Der Wirtschaftspodcasts „Wohlstand für alle“ nimmt sich in der neuesten Folge der Frage an, ob „eine Welt ohne Wachstum möglich“ sei. Tatsächlich geht es um die Frage nach einer Wachstumsreduktion. Fazit: eine Welt ohne Wachstum sein weder möglich noch wünschenswert. Dass Karl Marx dazu als Kronzeuge herhalten muss, ist schon fast eine intellektuelle Unverschämtheit.
The world is an Empire

The world is an Empire

Die Herausforderungen, die die Klimakrise an uns stellt, sind gewaltig. Oft wird in einem starken, global agierenden Staat die letzte Hoffnung der Menschheit gesehen. Wir haben mal überprüft, ob das eine plausible Utopie ist.
Kapitalistisches Naturmanagement, eine einzige Katastrophe

Kapitalistisches Naturmanagement, eine einzige Katastrophe

Das Hochwasser in NRW bestimmt derzeit die Schlagzeilen. Oft wird von der Klimabewegung zurecht darauf verwiesen, dass es einen Zusammenhang zwischen der Klimakrise und den Überschwemmungen gibt. Doch wie sieht der aus?
Die Reform des EU-Emissionshandels

Die Reform des EU-Emissionshandels

Die EU-Kommission unter der CDU-Politikerin Ursula von der Leyen hat ein Zukunftskonzept in Sachen Klimakrise vorgestellt. Fit for 55 heißt das Papier und gilt als erster Schritt zur Verwirklichung eines Green Deal. Nun hofft die mediale Öffentlichkeit auf einen Umschwung in Sachen Klimakrise. Am Beispiel des EU-Emissionshandels und seiner Reform wollen wir uns kurz ansehen, was in dieser Richtung zu erwarten ist.
China im Müßiggang

China im Müßiggang

Von wegen Arbeitsethos: In China mehren sich arbeits- und leistungskritische Stimmen. Die Regierung ist schwer damit beschäftigt, sie im Internet einzudämmen.
Arbeit und die Suche nach einem tragbaren Lebensstil

Arbeit und die Suche nach einem tragbaren Lebensstil

In Hannover haben vor einiger Zeit drei Aktibvist*innen über die Zukunft der Arbeit diskutiert. Wir haben zugehört und uns ein paar eigene Gedanken gemacht.
Augen zu und durchmogeln

Augen zu und durchmogeln

Annalena Baerbock hat ein Buch über die Visionen geschrieben, die sie mit ihrer Kanzler*innen-Kandidatur verbindet. Viel ist über die Frage gestritten worden, woher die Autorin ihre Formulierungen genommen hat. Uns interessiert stattdessen die inhaltliche Frage, wohin sie politisch unterwegs ist. Eine Analyse.
Blabla-Klo: Was Toilettentüren über die Gesellschaft sagen

Blabla-Klo: Was Toilettentüren über die Gesellschaft sagen

„Brauhaustoilette diskriminierend? Krach um Kölner Blabla-Klo“. Berichtet der Kölner Express hier von einem tatsächlichen Konflikt oder schreibt er ihn schlagzeilenwirksam herbei? Eine Rekonstruktion des „Gender-Zoff“.
Populismus aus den Anden

Populismus aus den Anden

Der Linkspopulist Pedro Castillo hat sich bei den Präsidentschaftswahlen in Peru gegen die rechte Kandidatin Keiko Fujimori durchgesetzt. Doch diese will ihre Niederlage nicht anerkennen.

— Mobile Version —

Kapitalismus für Alle!

Kapitalismus für Alle!

Der Wirtschaftspodcasts „Wohlstand für alle“ nimmt sich in der neuesten Folge der Frage an, ob „eine Welt ohne Wachstum möglich“ sei. Tatsächlich geht es um die Frage nach einer Wachstumsreduktion. Fazit: eine Welt ohne Wachstum sein weder möglich noch wünschenswert. Dass Karl Marx dazu als Kronzeuge herhalten muss, ist schon fast eine intellektuelle Unverschämtheit.
The world is an Empire

The world is an Empire

Die Herausforderungen, die die Klimakrise an uns stellt, sind gewaltig. Oft wird in einem starken, global agierenden Staat die letzte Hoffnung der Menschheit gesehen. Wir haben mal überprüft, ob das eine plausible Utopie ist.
Kapitalistisches Naturmanagement, eine einzige Katastrophe

Kapitalistisches Naturmanagement, eine einzige Katastrophe

Das Hochwasser in NRW bestimmt derzeit die Schlagzeilen. Oft wird von der Klimabewegung zurecht darauf verwiesen, dass es einen Zusammenhang zwischen der Klimakrise und den Überschwemmungen gibt. Doch wie sieht der aus?
Die Reform des EU-Emissionshandels

Die Reform des EU-Emissionshandels

Die EU-Kommission unter der CDU-Politikerin Ursula von der Leyen hat ein Zukunftskonzept in Sachen Klimakrise vorgestellt. Fit for 55 heißt das Papier und gilt als erster Schritt zur Verwirklichung eines Green Deal. Nun hofft die mediale Öffentlichkeit auf einen Umschwung in Sachen Klimakrise. Am Beispiel des EU-Emissionshandels und seiner Reform wollen wir uns kurz ansehen, was in dieser Richtung zu erwarten ist.
China im Müßiggang

China im Müßiggang

Von wegen Arbeitsethos: In China mehren sich arbeits- und leistungskritische Stimmen. Die Regierung ist schwer damit beschäftigt, sie im Internet einzudämmen.
Arbeit und die Suche nach einem tragbaren Lebensstil

Arbeit und die Suche nach einem tragbaren Lebensstil

In Hannover haben vor einiger Zeit drei Aktibvist*innen über die Zukunft der Arbeit diskutiert. Wir haben zugehört und uns ein paar eigene Gedanken gemacht.
Augen zu und durchmogeln

Augen zu und durchmogeln

Annalena Baerbock hat ein Buch über die Visionen geschrieben, die sie mit ihrer Kanzler*innen-Kandidatur verbindet. Viel ist über die Frage gestritten worden, woher die Autorin ihre Formulierungen genommen hat. Uns interessiert stattdessen die inhaltliche Frage, wohin sie politisch unterwegs ist. Eine Analyse.
Blabla-Klo: Was Toilettentüren über die Gesellschaft sagen

Blabla-Klo: Was Toilettentüren über die Gesellschaft sagen

„Brauhaustoilette diskriminierend? Krach um Kölner Blabla-Klo“. Berichtet der Kölner Express hier von einem tatsächlichen Konflikt oder schreibt er ihn schlagzeilenwirksam herbei? Eine Rekonstruktion des „Gender-Zoff“.
Populismus aus den Anden

Populismus aus den Anden

Der Linkspopulist Pedro Castillo hat sich bei den Präsidentschaftswahlen in Peru gegen die rechte Kandidatin Keiko Fujimori durchgesetzt. Doch diese will ihre Niederlage nicht anerkennen.
Weitere Artikel