Globaler Süden

Populismus aus den Anden

Populismus aus den Anden

Der Linkspopulist Pedro Castillo hat sich bei den Präsidentschaftswahlen in Peru gegen die rechte Kandidatin Keiko Fujimori durchgesetzt. Doch diese will ihre Niederlage nicht anerkennen.
Neues von der Festung Europa: Bundesregierung will Privatstädte in Afrika errichten

Neues von der Festung Europa: Bundesregierung will Privatstädte in Afrika errichten

Justus Cider2. Mai 2021
Geflüchtete möglichst weit von den europäischen Grenzen fernzuhalten ist der Politik stehts sehr wichtig. Der Afrika-Beauftragte von Angela Merkel hat nun die Errichtung von Privatstädten nin Afrika vorgeschlagen
Staudämme als Ausdruck technischen Größenwahns

Staudämme als Ausdruck technischen Größenwahns

Gaston Valdivia24. März 2021
Technologische Großprojekte gelten als Hoffnungsträger für eine Wirtschaft, die auf ständiges Wachstum angewiesen ist. Das gilt für Atomkraftwerke, aber auch für die Wasserkraft. Eine kurze Übersicht über deren Probleme.
Die Macht der Kartelle

Die Macht der Kartelle

Gaston Valdivia26. Februar 2021
Bereits seit vielen Jahren wird viel über die Verschmelzung von Staat und organisierter Kriminalität in Mexiko berichtet. Die Drogen-Kartelle nutzen die Corona Pandemie, um ihren Charity-Bereich auszubauen. Eine Einschätzung der Lage und ein Buchtipp.
Die politische Virologie und der neoliberale Finanzmarktkapitalismus

Die politische Virologie und der neoliberale Finanzmarktkapitalismus

Justus Cider2. Januar 2021
Rob Wallace nennt sich selbst „politischer Virologe“. Der Biologe forscht in einem wissenschaftlichen Zusammenhang, der die polit-ökonomischen Bedingungen von Zoonosen und Pandemien erforschen will. Im Freitag hat er nun ein lesenswertes Interview gegeben.
Kapitalistische Zwickmühlen

Kapitalistische Zwickmühlen

Nikolaus Gietinger9. Dezember 2020
Folgt man einschlägigen Überschriften, erlebt Südamerika im Moment einen rechten Backlash. Bolsonaro pfeift auf den Amazonas, in Venezuela zerfällt die Grundversorgung und Chile erlebt die größten Proteste seit Jahren. Maristelle Svampa beschreibt in ihrem neuen Buch ein generelles Problem der ehemaligen Kolonien: Die Abhängigkeit vom Rohstoffexport.
Die Illusionen der Elektroauto-Euphorie

Die Illusionen der Elektroauto-Euphorie

Nikolaus Gietinger29. November 2020
Das liebste Statussymbol der Deutschen wird elektrifiziert. Alles kein Problem? Über Schattenseiten wird hinlänglich diskutiert. Diese Arte-Dokumentation thematisiert in diesem Kontext jedoch ein viel grundlegenderes Problem: das Wirtschaftswachstum.
Wie die Stadt Hamburg Klimakolonialismus betreibt

Wie die Stadt Hamburg Klimakolonialismus betreibt

Justus Cider11. November 2020
Um die heimische Energieversorgung auf regenerative Energie umzustellen, sucht die Hamburger Umweltbehörde nach neuen Energieträgern. Glücklicherweise gibt es auch in postkolonialen Zeiten gute (Abhängigkeits-)Beziehungen zur alten Kolonie Namibia. Nun möchten die Behörde als sog. “Busch-Holz” aus Namibia nach Hamburg importieren um es dort zu verbrennen und damit Energie zu erzeugen.
Populismus aus den Anden

Populismus aus den Anden

Der Linkspopulist Pedro Castillo hat sich bei den Präsidentschaftswahlen in Peru gegen die rechte Kandidatin Keiko Fujimori durchgesetzt. Doch diese will ihre Niederlage nicht anerkennen.
Neues von der Festung Europa: Bundesregierung will Privatstädte in Afrika errichten

Neues von der Festung Europa: Bundesregierung will Privatstädte in Afrika errichten

Geflüchtete möglichst weit von den europäischen Grenzen fernzuhalten ist der Politik stehts sehr wichtig. Der Afrika-Beauftragte von Angela Merkel hat nun die Errichtung von Privatstädten nin Afrika vorgeschlagen
Staudämme als Ausdruck technischen Größenwahns

Staudämme als Ausdruck technischen Größenwahns

Technologische Großprojekte gelten als Hoffnungsträger für eine Wirtschaft, die auf ständiges Wachstum angewiesen ist. Das gilt für Atomkraftwerke, aber auch für die Wasserkraft. Eine kurze Übersicht über deren Probleme.
Die Macht der Kartelle

Die Macht der Kartelle

Bereits seit vielen Jahren wird viel über die Verschmelzung von Staat und organisierter Kriminalität in Mexiko berichtet. Die Drogen-Kartelle nutzen die Corona Pandemie, um ihren Charity-Bereich auszubauen. Eine Einschätzung der Lage und ein Buchtipp.
Die politische Virologie und der neoliberale Finanzmarktkapitalismus

Die politische Virologie und der neoliberale Finanzmarktkapitalismus

Rob Wallace nennt sich selbst „politischer Virologe“. Der Biologe forscht in einem wissenschaftlichen Zusammenhang, der die polit-ökonomischen Bedingungen von Zoonosen und Pandemien erforschen will. Im Freitag hat er nun ein lesenswertes Interview gegeben.
Kapitalistische Zwickmühlen

Kapitalistische Zwickmühlen

Folgt man einschlägigen Überschriften, erlebt Südamerika im Moment einen rechten Backlash. Bolsonaro pfeift auf den Amazonas, in Venezuela zerfällt die Grundversorgung und Chile erlebt die größten Proteste seit Jahren. Maristelle Svampa beschreibt in ihrem neuen Buch ein generelles Problem der ehemaligen Kolonien: Die Abhängigkeit vom Rohstoffexport.
Die Illusionen der Elektroauto-Euphorie

Die Illusionen der Elektroauto-Euphorie

Das liebste Statussymbol der Deutschen wird elektrifiziert. Alles kein Problem? Über Schattenseiten wird hinlänglich diskutiert. Diese Arte-Dokumentation thematisiert in diesem Kontext jedoch ein viel grundlegenderes Problem: das Wirtschaftswachstum.
Wie die Stadt Hamburg Klimakolonialismus betreibt

Wie die Stadt Hamburg Klimakolonialismus betreibt

Um die heimische Energieversorgung auf regenerative Energie umzustellen, sucht die Hamburger Umweltbehörde nach neuen Energieträgern. Glücklicherweise gibt es auch in postkolonialen Zeiten gute (Abhängigkeits-)Beziehungen zur alten Kolonie Namibia. Nun möchten die Behörde als sog. “Busch-Holz” aus Namibia nach Hamburg importieren um es dort zu verbrennen und damit Energie zu erzeugen.