Klimakrise

Wozu gibt’s CO2-Äquivalente?

Wozu gibt’s CO2-Äquivalente?

Justus CiderMai 15, 2021
Ein zentrales Triebmittel der Klimakrise sind die Treibhausgase, die durch das spezifisch kapitalistische Naturmanagement in die Umwelt gepustet werden. Von denen gibt es eine ganze Menge. Diese komplexe Lage lässt sich nur schwer durch CO2-Äquivalente berechnen.
Der Solarpark als Klimafake

Der Solarpark als Klimafake

Justus CiderMrz 31, 2021
Eine Orientierung der Energieversorgung an den Erfordernissen des Klimawandels ist innerhalb des Kapitalismus nicht einfach. Denn die stofflich-technischen Möglichkeiten der Energieversorgung kollidieren hier regelmäßig mit den Erfordernissen der Gewinnerzielung. Das macht auch vor sinnvollen technischen Phänomenen wie der Solarenergie nicht halt.
Rettet die Marktwirtschaft den Planeten?

Rettet die Marktwirtschaft den Planeten?

Justus CiderMrz 28, 2021
Oft hören wir, die beste Option zur Rettung des Planeten sei die Marktwirtschaft. Auch angesichts der Klimakrise und des Artensterbens wird immer wieder auf sie verwiesen. Dabei sind derartige Mythen lange wiederlegt.
Staudämme als Ausdruck technischen Größenwahns

Staudämme als Ausdruck technischen Größenwahns

Gaston ValdiviaMrz 24, 2021
Technologische Großprojekte gelten als Hoffnungsträger für eine Wirtschaft, die auf ständiges Wachstum angewiesen ist. Das gilt für Atomkraftwerke, aber auch für die Wasserkraft. Eine kurze Übersicht über deren Probleme.
5 Videos zum Atomausstieg, die sich lohnen

5 Videos zum Atomausstieg, die sich lohnen

Tschernobyl und Fukushima zeigen: Atome zu spalten ist eine problematische Weise, Energie zu gewinnen. Doch seit in Deutschland der Atomausstieg näher rückt, kommen immer wieder Diskussionen darüber auf, ob der Ausstieg die beste Idee sei. In diesen Clips finden sich Informationen und Argumente zur Debatte.
„Was hat die Mücke je für uns getan?“

„Was hat die Mücke je für uns getan?“

Justus CiderMrz 20, 2021
Neben dem Klimawandel ist die Biodiversität ein weiteres zentrales Zukunftsthema. Der Frage, wozu diese Vielfalt der Arten für die Menschen nützlich ist, gehen Frauke Fischer und Hilke Oberhansberg in ihrem lesenswerten Buch „Was hat die Mücke je für uns getan?“ nach.
„Das verstehe ich nicht!“ – Harald Lesch und das Kapitalozän

„Das verstehe ich nicht!“ – Harald Lesch und das Kapitalozän

Nikolaus GietingerMrz 13, 2021
Der Populärwissenschaftler Harald Lesch hält regelmäßig Vorträge über den Klimawandel. Dessen Ursache sieht er in einer unerklärlichen „Herrschaft des Geldes“. Er kann sich diese Herrschaft nicht erklären, weil seine wissenschaftliche Analyse dort aufhört, wo eine Diskussion um den Begriff der Gesellschaft beginnen müsste.
Typisch Kapitalismus: Erst Quatsch produzieren, dann wegschmeißen

Typisch Kapitalismus: Erst Quatsch produzieren, dann wegschmeißen

Immer schneller werden Waren hergestellt – und dann auch wieder vernichtet. Das Phänomen Fast Fashion beschleunigt diesen Prozess.
Irrwitz Fast Fashion

Irrwitz Fast Fashion

Fast Fashion ist der neueste Schrei: Modeartikel, die so günstig sind, dass sich die Käufer*innen in möglichst schnellem Takt neue kaufen können. Das ist gut für das Wirtschaftswachstum, aber schlecht für Mensch und Umwelt.
Rettet die Marktwirtschaft den Planeten?

Rettet die Marktwirtschaft den Planeten?

Oft hören wir, die beste Option zur Rettung des Planeten sei die Marktwirtschaft. Auch angesichts der Klimakrise und des Artensterbens wird immer wieder auf sie verwiesen. Dabei sind derartige Mythen lange wiederlegt.
Staudämme als Ausdruck technischen Größenwahns

Staudämme als Ausdruck technischen Größenwahns

Technologische Großprojekte gelten als Hoffnungsträger für eine Wirtschaft, die auf ständiges Wachstum angewiesen ist. Das gilt für Atomkraftwerke, aber auch für die Wasserkraft. Eine kurze Übersicht über deren Probleme.
5 Videos zum Atomausstieg, die sich lohnen

5 Videos zum Atomausstieg, die sich lohnen

Tschernobyl und Fukushima zeigen: Atome zu spalten ist eine problematische Weise, Energie zu gewinnen. Doch seit in Deutschland der Atomausstieg näher rückt, kommen immer wieder Diskussionen darüber auf, ob der Ausstieg die beste Idee sei. In diesen Clips finden sich Informationen und Argumente zur Debatte.
„Was hat die Mücke je für uns getan?“

„Was hat die Mücke je für uns getan?“

Neben dem Klimawandel ist die Biodiversität ein weiteres zentrales Zukunftsthema. Der Frage, wozu diese Vielfalt der Arten für die Menschen nützlich ist, gehen Frauke Fischer und Hilke Oberhansberg in ihrem lesenswerten Buch „Was hat die Mücke je für uns getan?“ nach.
„Das verstehe ich nicht!“ – Harald Lesch und das Kapitalozän

„Das verstehe ich nicht!“ – Harald Lesch und das Kapitalozän

Der Populärwissenschaftler Harald Lesch hält regelmäßig Vorträge über den Klimawandel. Dessen Ursache sieht er in einer unerklärlichen „Herrschaft des Geldes“. Er kann sich diese Herrschaft nicht erklären, weil seine wissenschaftliche Analyse dort aufhört, wo eine Diskussion um den Begriff der Gesellschaft beginnen müsste.
Typisch Kapitalismus: Erst Quatsch produzieren, dann wegschmeißen

Typisch Kapitalismus: Erst Quatsch produzieren, dann wegschmeißen

Immer schneller werden Waren hergestellt – und dann auch wieder vernichtet. Das Phänomen Fast Fashion beschleunigt diesen Prozess.
Irrwitz Fast Fashion

Irrwitz Fast Fashion

Fast Fashion ist der neueste Schrei: Modeartikel, die so günstig sind, dass sich die Käufer*innen in möglichst schnellem Takt neue kaufen können. Das ist gut für das Wirtschaftswachstum, aber schlecht für Mensch und Umwelt.
Naturkatastrophe Kapitalismus: Warum es so oft Hochwasser gibt

Naturkatastrophe Kapitalismus: Warum es so oft Hochwasser gibt

Wir leben in einer Zeit, die von einer Inflation der Jahrhundertereignisse gekennzeichnet ist. Eine Jahrhundertflut folgt auf die nächste. Das liegt nicht zuletzt an der Art, wie wir Wasserwege und Flusslandschaften nutzen.
Artensterben sorgt dafür, das wir uns einschränken müssen!

Artensterben sorgt dafür, das wir uns einschränken müssen!

Verzichtsethik schreckt die Menschen ab. Dabei müssten wir auf gar nichts verzichten, wenn wir nur auf den Kapitalismus verzichten würden. Das macht auch ein Blick auf die aktuelle Dimension des Artensterbens und deren Folgen deutlich.
Der Kapitalismus, eine Ressourcenschleuder

Der Kapitalismus, eine Ressourcenschleuder

Wir brauchen keinen „Verzicht“ als Reaktion auf die Klimakrise. Denn viele Dinge werden gar nicht hergestellt, um Menschen ein gutes Leben zu ermöglichen, sondern um den Prozess der Kapitalverwertung aufrechtzuerhalten.