Klimakrise

„Maybe we should change the system itself“

„Maybe we should change the system itself“

Justus CiderDez 25, 2020
Als die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel am 20. September 2019 das Klimapaket der Bundesregierung vorstellte, verwies sie auf ein zentrales Charakteristikum von Politik. Dieses Charakteristikum „unterscheidet Politik auch von Wissenschaft und von ungeduldigen jungen Menschen.“ …
Aufruhr in der E-Auto-Comunity

Aufruhr in der E-Auto-Comunity

Justus CiderDez 20, 2020
Auf ARTE lief vor Kurzem eine Dokumentation über Elektroautos. Die Botschaft der Doku war unmissverständlich: Angesichts der fundamentalen Klimakrise braucht es sehr weitgehende gesellschaftspolitische Schritte. Da schreit die E-Auto-Lobby lauthals auf.
Kapitalistische Zwickmühlen

Kapitalistische Zwickmühlen

Folgt man einschlägigen Überschriften, erlebt Südamerika im Moment einen rechten Backlash. Bolsonaro pfeift auf den Amazonas, in Venezuela zerfällt die Grundversorgung und Chile erlebt die größten Proteste seit Jahren. Maristelle Svampa beschreibt in ihrem neuen Buch ein generelles Problem der ehemaligen Kolonien: Die Abhängigkeit vom Rohstoffexport.
Die Illusionen der Elektroauto-Euphorie

Die Illusionen der Elektroauto-Euphorie

Nikolaus GietingerNov 29, 2020
Das liebste Statussymbol der Deutschen wird elektrifiziert. Alles kein Problem? Über Schattenseiten wird hinlänglich diskutiert. Diese Arte-Dokumentation thematisiert in diesem Kontext jedoch ein viel grundlegenderes Problem: das Wirtschaftswachstum.
Technik als Religion

Technik als Religion

Nikolaus GietingerNov 16, 2020
Elon Musk möchte mit seinen Elektroautos die Welt retten und wird dafür wie ein Messias gefeiert. Dabei verwickelt er sich jedoch in Widersprüche, die er nicht auflösen kann.
Wie die Stadt Hamburg Klimakolonialismus betreibt

Wie die Stadt Hamburg Klimakolonialismus betreibt

Justus CiderNov 11, 2020
Um die heimische Energieversorgung auf regenerative Energie umzustellen, sucht die Hamburger Umweltbehörde nach neuen Energieträgern. Glücklicherweise gibt es auch in postkolonialen Zeiten gute (Abhängigkeits-)Beziehungen zur alten Kolonie Namibia. Nun möchten die Behörde als sog. “Busch-Holz” aus Namibia nach Hamburg importieren um es dort zu verbrennen und damit Energie zu erzeugen.
Gewaltig-grausige Mondlandschaften

Gewaltig-grausige Mondlandschaften

Justus CiderNov 9, 2020
Der vom Kapitalismus losgetretene Zugriff auf die Reichtümer der Welt ist schier ohne Grenzen. Am Ende bleiben Industrieruinen und Mondlandschaften.
Die autofreie Stadt ist nicht bloß eine Stadt ohne Autos

Die autofreie Stadt ist nicht bloß eine Stadt ohne Autos

Justus CiderNov 7, 2020
Das Schlimme ist gar nicht unbedingt, dass es so viele Autos gibt. Viel schlimmer ist, dass es so viele Autos geben muss. Ein Blick in die Zukunft.
Green Old Deal

Green Old Deal

Justus CiderNov 7, 2020
Jeremy Rifkin hat einen kühnen ökonomischen Plan. Und er möchte ihn die politischen Entscheidungsträger*innen und die Wähler*innen innerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika verkaufen. Nur wer sich dies vor Augen führt, wird die besondere Schlagrichtung seiner Argumentation verstehen.
Technik als Religion

Technik als Religion

Elon Musk möchte mit seinen Elektroautos die Welt retten und wird dafür wie ein Messias gefeiert. Dabei verwickelt er sich jedoch in Widersprüche, die er nicht auflösen kann.
Wie die Stadt Hamburg Klimakolonialismus betreibt

Wie die Stadt Hamburg Klimakolonialismus betreibt

Um die heimische Energieversorgung auf regenerative Energie umzustellen, sucht die Hamburger Umweltbehörde nach neuen Energieträgern. Glücklicherweise gibt es auch in postkolonialen Zeiten gute (Abhängigkeits-)Beziehungen zur alten Kolonie Namibia. Nun möchten die Behörde als sog. “Busch-Holz” aus Namibia nach Hamburg importieren um es dort zu verbrennen und damit Energie zu erzeugen.
Gewaltig-grausige Mondlandschaften

Gewaltig-grausige Mondlandschaften

Der vom Kapitalismus losgetretene Zugriff auf die Reichtümer der Welt ist schier ohne Grenzen. Am Ende bleiben Industrieruinen und Mondlandschaften.
Die autofreie Stadt ist nicht bloß eine Stadt ohne Autos

Die autofreie Stadt ist nicht bloß eine Stadt ohne Autos

Das Schlimme ist gar nicht unbedingt, dass es so viele Autos gibt. Viel schlimmer ist, dass es so viele Autos geben muss. Ein Blick in die Zukunft.
Green Old Deal

Green Old Deal

Jeremy Rifkin hat einen kühnen ökonomischen Plan. Und er möchte ihn die politischen Entscheidungsträger*innen und die Wähler*innen innerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika verkaufen. Nur wer sich dies vor Augen führt, wird die besondere Schlagrichtung seiner Argumentation verstehen.
Die Lage ist hoffnungslos, aber nicht ernst

Die Lage ist hoffnungslos, aber nicht ernst

Oft wird beklagt, es müsse etwas getan werden, damit das Klima nicht kippt. In „Generation Weltuntergang“! erfahren wir, dass es Kipppunkte gibt, bei denen eine solche Entwicklung nicht mehr umkehrbar ist.